Herausgeber:
Bündnis Kinder- und Jugendreha e.V. (BKJR)

in Zusammenarbeit mit:
der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische
Rehabilitation und Prävention e.V. (DGPRP)

Das Bündnis Kinder- und Jugendreha e.V. (BKJR) ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Medizinische Rehabilitation SGB IX (AG Med Reha)

Willkommen auf dem Informationsportal zur Kinderreha und Jugendreha

Eine medizinische Rehabilitation für Kinder und Jugendliche kann gezielt helfen, chronische Krankheiten zu lindern, Spätfolgen zu verhindern (auch im Zuge der Corona-Pandemie) und die Leistungsfähigkeit für Schule und Ausbildung zu verbessern. Damit wird die Lebensqualität der jungen Patienten nachhaltig gesteigert.
Reha-Maßnahmen können für viele junge Patienten, z.B. bei Asthma, chronischer Bronchitis, starkem Übergewicht, psychischen Auffälligkeiten wie ADHS und schweren Schulproblemen beantragt werden. Erste Ansprechpartner für die Verordnung einer Reha sind Kinder- und Jugendärzte, Kinder- und Jugendpsychiater, Kinder- und Jugendpsychologen, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten sowie Hausärzte. Die bundesweiten Kinderreha- und Jugendreha-Kliniken sind in ihrer medizinischen Ausstattung und mit einem fachübergreifenden Team speziell auf Beschwerden im Kindes- und Jugendalter sowie junger Erwachsener ausgerichtet.

Reha-Kliniken

Hokuspokus, Abrakadabra und dreimal schwarzer Kater – Krankheiten von Kindern und Jugendlichen lassen sich leider nicht so einfach wegzaubern. Eine medizinische Rehabilitation der Rentenversicherung kann aber vieles bewirken.

+

Wenn Kinder und Jugendliche Übergewicht haben, sollten ihre Eltern sie besonders unterstützen. Dazu gehört, dass sie den Blutdruck des Kindes im Blick behalten und unterstützende Hilfsangeboten wahrnehmen. Beispielsweise kann eine stationäre Kinder- und Jugendreha helfen, das Gewicht zu reduzieren...

+
Mikrofon

Zum Ende des Jahres 2022 geht der Sprecher des Bündnis Kinder- und Jugendreha e.V., Alwin Baumann, nach fünf Jahren in dieser Funktion in den Ruhestand. Um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten, soll die neue Stelle zum nächstmöglichen Zeitraum besetzt werden.

+
Junge schaut traurig aus dem Fenster

Der Corona-Lockdown hat nach Einschätzung von Experten bei vielen Kindern und Jugendlichen Sprachprobleme verschärft.

+